Dankmar H. Isleib

Die Musik, die ihn seit der Jugend begleitet, zieht sich wie ein roter Faden durch einen großen Teil von Dankmar H. Isleibs Leben. Vor seiner Verhaftung durch die Stasi war er Drummer und Sänger einer Rockband und äußerte sich kritisch gegenüber dem System der DDR, wodurch er des Öfteren Spielverbot bekam.

Nach dem Weltenwechsel in den Westen im Jahre 1976 übte der heutige Autor vielfältige und spannende Tätigkeiten aus: Er arbeitete als Musikredakteur bei der „Bravo“, war Chefredakteur bei diversen Publikationen wie „Musikexpress“, „Popfoto“, „Musikshop“, „Formel Eins“ und „Musik & More“. Auch als Verleger machte er sich in diesem Bereich stark: Seine Musikzeitschrift „Live in Concert“ war die auflagenstärkste in diesem Segment.

Als Gründer von „Concert & Co.“, der ersten deutschen Musik-Sponsoring-Agentur, betreute er zahlreiche namhafte Klienten wie Michael Jackson, Genesis oder Walt Disney. Zudem produzierte er im eigenen Recording-Studio in Spanien Musik – unter anderem 20 Musik-Specials für Pro7 TV-Produktionen – sowie die Eurovisionssendung „Tigra 88“, einen internationalen Rockmusikpreis. Mit „Amadei“ entwickelte und publizierte er das erste Männer-Lifestyle-Magazin auf dem russischen Markt.

Er ist für einige Jahre in die vertrauliche Diplomatie eines asiatischen Staates involviert gewesen und hat in dessen Auftrag mehr als 40 Länder besucht. Die Erfahrungen und Erlebnisse aus dieser Zeit haben Dankmar H. Isleib schließlich dazu gebracht, Autor zahlreicher Bücher zu werden.

Sein Motto: Verrückte leben länger …

Veröffentlichungen:

Freeport
Dekadent
Drogenparty
Feingeist
Sie finden dich.
Sie töten dich.
Du gehörst ihnen.
Das Sprechen der Wände